Home
  • Startseite
  • Biologie
  • Anatomie
  • Sinne
  • Fortpflanzung
  • Artenvielfalt
  • Jäger
  • Hai & Mensch
  • Hai & Mensch
  • Gejagter
  • Finning
  • Hai-lmittel
  • Hai-Tech
  • Haischutz
  • Tipps
  • Literatur
  • Haispots
  • Links
  • Speziale
  • Weißer Hai
  • Sonstiges
  • Hai-Galerie
  • HAIdenspass
  • Fachbegriffe
  • Kontakt
  • History
  • Impressum
  • Quellennachweis
  • Suchen auf dieser Homepage:


    ODER  UND 

    Jährlich werden zwischen 600.000 und 700.000 Tonnen Haie getötet, das entspricht etwa einer Anzahl von 100 Millionen Tiere pro Jahr oder anders gerechnet werden in jeder Sekunde 3 Haie getötet.

    Durch die geringe Zahl der Nachkommen und die geringe Fortpflanzungsrate bei Haien, reagieren die Haie besonders empfindlich auf Überfischung. Besonders die küstennahen Haiarten sind bedroht. Glücklicherweise gewinnt der Schutz der Haie in vielen Gebieten an Boden.

    Zur Zeit stehen 11 Arten auf der Roten Liste und weiter 69 Arten sind als gefährdet eingestuft.

    Die elf Arten auf der Roten List sind:

    • Sandtiger (Carcharias taurus)
    • Riesenhai (Cetorhinus maximus)
    • Weißer Hai (Carcharodon carcharias)
    • Heringshai (Lamna nasus)
    • Walhai (Rhincodon typus)
    • Schwarzspitzenhai (Carcharhinus obscurus)
    • Großflossenhai/Sandbankhai (Carcharhinus plumbeus)
    • Gangeshai (Glyphis gangeticus)
    • Schokoladenhai (Dalatias licha)

    Der Weiße Hai gilt bei Wissenschaftler schon als “biologisch Ausgestorben”. Denn die kleine Population, die es noch im Meer gibt, wird das Weiterbestehen dieser Art nicht sichern können. Das liegt zum einen daran, das die Tiere über alle Weltmeere verteilt sind und zum anderen an der niedrigen Fortpflanzungsrate der Weißen Haie. Sie werden erst mit 10 bis 12 Jahren geschlechtsreif und bringen dann 7-9 Jungtiere zur Welt.

    Dabei sind Haie tot gefährlicher als lebendig.

    Die US-Naturschutzorganisation WildAid ließ die Flossen der Haie untersuchen. Ergebnis: gefährliche Konzentration von Quecksilber. Testkäufe in Bangkok auf dem Markt ergaben: In den Flossen wurde 42mal so viel von dem Stoff gefunden wie für den Menschen annehmbar ist.

    Plastikhai

    So möchte ich keine Haie sehen!

    Zum Glück ist dieser Hai aus Plastik.

    Wofür wird der Hai genutzt?

    Der Hai dient für die verschiedensten Produkte. Dazu gehören die Flossen und das Fleisch als Nahrung, Lebertran als Vitaminträger und zu pharmazeutischen Zwecken, die Haut als Leder, Schmirgelpapier und medizinische Implantate, Zähne und Teile des Skeletts als Schmuck, Bestandteile des Blutes und Knorpel für Gesundheitsnahrung, die angeblich das Krebsrisiko senken soll. Siehe hierzu die Seite: Hai-lmittel

    SURF-TIPP

    Diese Seite weiter empfehlen

    Partnerseiten:

    www.haiwelt.de
    www.frankssharkshop.de
    www.megalodon-haizahn.de
    Feedback
abgeben

    Hinweis zum Copyright